. .
Illustration

ABFALLNACHWEISFÜHRUNG

Die Nachweisverordnung (NachwV) und das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV)

Die Novelle der Verordnung über die Nachweisführung bei der Entsorgung von Abfällen, kurz Nachweisverordnung (NachwV), wurde am 26.10.2006 verkündet und trat im Wesentlichen am 01.02.2007 in Kraft. Wie Ihr Name bereits sagt regelt die NachwV die Abfallnachweis- und Registerführung für Erzeuger, Beförderer und Entsorger von Abfällen.

Die entscheidende Neuerung ist die schrittweise Einführung der elektronischen Abfallnachweisführung (eANV).

Seit dem 01.04.2010 sind die neuen Regelungen zur elektronischen Nachweisführung verpflichtend anzuwenden und am 01.02.2011 endete die letzte Übergangfrist mit der Pflicht zur Verwendung einer qualifizierten elektronischen Signatur auch für Abfallerzeuger und -beförderer.

Die Umsetzung auf elektronische Abläufe war für alle nicht ganz einfach. Die wichtigsten Informationen und Quellen zur NachwV und zum eANV haben wir für Sie auf der rechten Seite zusammengestellt.

Anpassung der Nachweisverordnung (NachwV)

Durch Verordnung zur Fortentwicklung der abfallrechtlichen Überwachung wurde in Artikel 4 auch die NachwV angepasst. Neu in der NachwV sind damit ab 01.06.2014 die §§ 16a (Vorlage von Entsorgungsbelegen auf Verlangen eines früheren nicht nachweispflichtigen Abfallbesitzers), 16b (Mitführungspflicht von Unterlagen beim Transport nicht nachweispflichtiger Abfälle) und 25a (Registerführung durch Händler und Makler von Abfällen).
(Stand 02 2014)

DOKUMENT-NR. 13301

  • MEHR ZU DIESEM THEMA

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: +49 371 6900-1230

Kontakt speichern
  • IHK-JAHRESTHEMA 2014