Erfolg beim Auslandsgeschäft - Interkulturelles Sensibilisierungstraining

Veranstaltungsdetails

Zielgruppe und Besonderheiten

Mitarbeiter von Unternehmen, welche direkt und indirekt mit Außenhandelsaktivitäten und somit interkultureller Kommunikation konfrontiert sind oder potentiell davon betroffen sein könnten


Inhalt

Ob Nigeria, Saudi Arabien, China oder Indien, viele Länder sind wirtschaftliche Wachstumsregionen und bieten sich deutschen Unternehmen als gute Absatzmärkte für Maschinen und andere Produkte an. Damit die Geschäftsanbahnung und danach die Zusammenarbeit möglichst reibungslos klappen, ist gute interkulturelle Vorbereitung wichtig. Denn Terminvereinbarungen, Meetings, Diskussionen, Hierarchievorstellungen, Inhaltsvermittlung, Vertragsabschlüsse, verbale und nonverbale Kommunikation sind weltweit recht unterschiedlich. Regionale Schwerpunkte können selbstverständlich nach Wunsch der Teilnehmer bzw. nach Auftragslage abgesprochen werden.

  • Der eigene kulturelle Rucksack
  • Vergleich deutscher mit andere Kulturstandards
  • Unterschiede in der verbalen und nonverbalen Kommunikation weltweit
  • Kulturell unterschiedlicher Umgang mit der Zeit
  • Beim Kunden vor Ort - Erwartungen und Motivation der internationalen Kunden, Umgang mit unterschiedlichen Vorstellungen zu Meetings, Hierarchie, Macht, Ver-trauensaufbau und Kommunikation
  • Kulturell angepasste Vorstellung des Produktes und der Firma
  • Interkulturell verhandeln - wann, wo, mit wem - und getting to Yes
  • Kulturell unterschiedliche Bedeutung von und Umgang mit Verträgen
  • Besuch in Deutschland - Erwartungen internationaler Interessenten und Kunden
  • Interkulturelles Beschwerde- und Konfliktmanagement
  • Folgeaufträge und Neukunden durch interkulturelles Beziehungsmanagement