Lieferantenerklärungen und Präferenznachweise praktisch handhaben

Veranstaltungsdetails

Zielgruppe und Besonderheiten

Mitarbeiter/-innen aus Einkauf, Vertrieb, Versand und Zoll


Kurzbeschreibung

Präferenzzölle sind für den Importeur bares Geld, für den Exporteur ein preislicher Wettbewerbsvorteil. Die Zahl, aber auch die Unterschiedlichkeit der Präferenzabkommen der EU mit Drittländern nimmt zu und damit die Prüferfordernisse im Unternehmen. In diesem Seminar erhalten Sie einen kompakten Überblick zum Ursprungs- und Präferenzrecht in der EU und vertiefen Ihre Kenntnisse zur Anwendung der warenbezogenen Listenregeln für die Bestimmung des Präferenzursprungs.
Sie erweitern Ihr Wissen zur Prüfung eingehender und zur Erstellung neuer Lieferantenerklärungen und zur Handhabung von Präferenznachweisen.


Inhalt

  • Präferenzrecht der EU - Rechtsrahmen für die Lieferantenerklärungen - Zweck und Inhalt
  • Ursprungsregelungen für die Ausstellung von LE und Präferenznachweisen - Bsp. Schweiz
  • Prüfvorgänge zum Präferenzursprung von Waren und ihre Dokumentation
  • Plausibilitätsprüfung von eingehenden LE - typische Fehler
  • Erstellung von LE und Präferenznachweisen
  • IT-gestütztes Präferenzmanagement im Unternehmen
  • Vereinfachungen, Dokumentations- und Aufbewahrungsfristen

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten