Sonderfälle in der Zollabwicklung

Veranstaltungsdetails

Bild zur Veranstaltung
Zielgruppe und Besonderheiten

Mitarbeiter Einkauf und Verkauf, Zoll, Versand und Logistik, Ersatzteilhandel und Service


Kurzbeschreibung

Die Versendung/Einfuhr von Mustern, Ausstellungswaren und Werkzeugen sowie die Abwicklung von Reparaturen werden oft in "normalen" Zollverfahren (Einfuhr/Ausfuhr) durchgeführt, was zu Mehrkosten führen kann. Es geht aber auch anders - eventuell kostengünstiger mit besonderen Zollverfahren entsprechend dem neuen Unions-Zollkodex. Für welche Geschäftsfälle welche Zollverfahren in Frage kommen, wie diese praktisch gehandhabt werden und wie auch das Zusammenwirken von Lieferant und Kunden organisiert werden muss - das erfahren Sie anhand von 8 typischen Geschäftsvorgängen in diesem Seminar.


Inhalt

- Zollrechtlichen Beurteilung von Geschäftsvorgängen - Herangehensweise und Prüfschritte
- Lieferung/Bezug von Ersatzteilen, Reparaturen und Ersatzlieferungen, Warenmuster und Waren zur Absatzförderung, Messewaren und Berufsausrüstungen, Ein- und Ausfuhren zu Prüf-, Analyse- und Versuchszwecken (z. B. Erprobungswaren)
- Optimierung der Zollabwicklung bei speziellen Aus- und Einfuhren - Lösungen für typische Geschäftsvorgänge
- Die Regelung der besondere Zollverfahren im Unions-Zollkodex
- Zu prüfende Tatbestände und Handlungen - Checkliste
- Informationsquellen für zollrechtliche Bestimmungen in der EU und in Drittländern