Förderprogramm Meisterbonus

Förderprogramm Meisterbonus – 1000 € vom Freistaat Sachsen
Die Sicherung des Fachkräftenachwuchses in den besonders vom Fachkräftemangel bedrohten Berufen, wie Elektroanlagenmonteuren, Altenpflegern, oder Meistern der Orthopädietechnik, ist ein Ziel der Sächsischen Staatsregierung. Zu den stattfindenden traditionsreichen Zeugnisfeiern im Frühjahr und Herbst werden Handwerks-, Industrie- und Fachmeister nicht nur ihre Meisterbriefe, sondern auch die Urkunde zum Meisterbonus erhalten. Die Auszahlung des Meisterbonus in Höhe von 1.000 Euro erfolgt ca. 6 - 8 Wochen nach der Überreichung der Urkunde.
Mit dem Meisterbonus soll Arbeitnehmern ein Anreiz geschaffen werden, sich beruflich weiterzubilden und die eigene Qualifikation zu stärken. Erstmals kam der Bonus den Meistern des Jahrganges 2016 zugute. Profitieren können Meister der Industrie, im Handwerk, aus den Grünen Berufen sowie Fachmeister. Neu ab 29.07.2019 sind die erweiterten Zielgruppe und Prüfsteine der Antragstellung für den Meisterbonus.
Folgende Kriterien müssen erfüllt werden:
  • Die Meisterprüfung muss vor der fachlich und örtlich zuständigen Stelle im Freistaat abgelegt worden sein, Ausnahmen sind Prüfungen, welche in Sachsen nicht abgenommen werden.
  • Sie müssen ihren Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung oder zum Zeitpunkt der Feststellung des Prüfungsergebnisses in Sachsen im Freistaat Sachsen haben.
  • Antragsteller, welche die Prüfung nicht in Sachsen abgelegt haben, können den Antrag jedoch stellen, wenn Sie zum Beantragungszeitpunkt als Selbständiger oder Angestellter Meister in Sachsen tätig sind.
  • Antragstellung kann bis maximal 2 Jahre nach Feststellung des Prüfungsergebnisses erfolgen.
  • Zudem darf der Absolvent den Meisterbonus nicht in einem anderen Bundesland erhalten oder beantragt haben.
Der Meisterbonus muss von den Absolventen bei der jeweiligs zuständigen IHK, HWK oder antragsberechtigten Einrichtung mittels Formblatt beantragt werden.

Bei der IHK Chemnitz berät Sie dazu:
Frau Monika Gottschling,
Tel. 0371 – 69001441
Email: monika.gottschling@chemnitz.ihk.de

Hintergrund:
Das SMWA stellt jährlich 1,65 Millionen Euro zur Verfügung, um allen erfolgreichen Meisterabsolventen die Förderung gewähren zu können. Profitieren können Meister im Handwerk, der Industie sowie Fachmeister, die in Sachsen ihren Hauptwohn- und Beschäftigungsort haben. Die Förderrichtlinie wurde in Absprache mit den Kammern und gemeinsam mit dem SMUL erarbeitet und berücksichtigt auch die Leistungen der Meister aus der Land-, Forst- und Hauswirtschaft.

„Die Förderung eines Meisterbonus ist auch ein wichtiges Signal für die ‚Grünen Berufe‘. Die Meister in der der Land, Forst- und Hauswirtschaft sind nicht nur Unternehmer, sondern sie leisten auch einen wichtigen Beitrag für den Fachkräftenachwuchs im ländlichen Raum.“
(Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt)

In Sachsen ist die Zahl der Handwerksmeisterprüfungen seit dem Jahr 1993 bis zum 2015 vor allem aus demografischen Gründen um 60 Prozent gesunken (von 5.635 auf 2.244). Auch die Zahl der Auszubildenden hat sich seit dem Jahr 1997 in Sachsen mehr als halbiert. Zudem ist seit 2011 ist die Zahl der Studienanfänger höher als jene der Jugendlichen, die eine Ausbildung beginnen.

Rückfragen an Pressesprecher Jens Jungmann:
presse@smwa.sachsen.de

Weitere Informationen finden Sie auch unter:
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/205505

Landessignet IHK24