Prämiengutschein im Rahmen der Bildungsprämie


Clever sein - Fördern lassen!
Seminar- und Lehrgangsgebühren können zu 50 % gefördert werden mit einem Gutschein in Höhe von 500 €.

Wer wird gefördert?

3. Förderphase ab dem 1. Juli 2014 und den aktuellen verbesserten Konditionen ab 1. Juli 2017
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert das erfolgreiche Projekt. Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert.
Erwerbstätige/Selbstständige/Freiberufler (Teilzeitbeschäftigte mit mind. 15 Std./Woche, Beschäftigte in Mutterschaftsurlaub oder Elternzeit), deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 € oder 40.000 € bei gemeinsam Veranlagten nicht übersteigt.
Neu ist:
  • Öffnung für Altersrenter/-innen sowie Pensionäre/-innen
  • Aufhebung der 25-Jahre-Altersgrenze
  • pro Kalenderjahr können Weiterbildungsinteressenten einen Gutschein erhalten.

Was und wie wird gefördert?

Förderung der individuellen beruflichen Weiterbildung. Weiterbildungskosten dürfen höchstens 1000 € betragen.
Wie wird gefördert?
  • Erhalt eines Prämiengutscheins in Höhe von maximal 500 €.
  • Lehrgangsgebühr wird zu 50 % gefördert
  • U. U. wird die Prüfungsgebühr zu 50 % gefördert
Beispiel:
Seminarkosten = 150 € ⇒ 75 € bezahlen Sie + 75 € vom Gutschein
Nicht erstattet werden:
Neben- und Folgekosten, insbesondere Literatur, Anfahrt, Verpflegung oder Übernachtung

Wie bekomme ich einen Prämiengutschein?
  • Voraussetzung für einen Prämiengutschein ist in jedem Fall ein persönliches Beratungsgespräch in einer der ausgewählten Beratungsstellen.
  • Zum Beratungsgespräch müssen folgende Dokumente vorgelegt werden:
  1. amtlicher Ausweis mit Foto
  2. einen Beschäftigungsnachweis mit dem Ausweis der Arbeitsstunden
  3. aktueller Einkommensteuerbescheid (nicht älter als 2 Jahre); ersatzweise reicht auch eine Lohnbescheinigung des Arbeitgebers der letzten 3 Monate 
  4. Nachweis über den Aufenthaltsstatus, sofern Sie nicht deutscher Staatsbürger sind
  • Die Beratungsstelle benennt auf dem Prämiengutschein das Weiterbildungsziel und die ausgeübte oder angestrebte Berufstätigkeit und empfiehlt geeignete Weiterbildungsanbieter. Sie erörtet weitere Finanzierungsmöglichkeiten.
  • Sie buchen bei einem Weiterbildungsanbieter einen Kurs oder eine Prüfung für das auf dem Gutschein angegebene Weiterbildungsziel.
    Der Weiterbildungsanbieter akzeptiert bei Annahme des Prämiengutscheins die anteilige Begleichung der Gebühren in Höhe des Gutscheinwertes mit dem Prämiengutschein.

Was ist zu beachten?

  • Die Beratung muss vor Beginn, vor Rechnungslegung und vor Bezahlung  der Weiterbildungsmaßnahme erfolgen. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch möglich.
  • Der Prämiengutschein ist nach Ausstellung für einen Zeitraum von 6 Monaten gültig. Eine Verlängerung ist nicht möglich. Der Beginn der Weiterbildung muss innerhalb der Gültigkeitsdauer des Gutschein liegen.
  • NEU: Erleichterung der Förderung von Pflichtfortbildungen (sofern keine Finanzierungspflicht durch den Arbeitgeber besteht)
  • Die Finanzierung des Eigenanteils der zu buchenden Weiterbildung darf nicht vom Arbeitgeber übernommen werden. 

Wo  kann ich einen Gutschein beantragen?

  • Beratungsstelle der IHK Regionalkammer Plauen
    Reinhard Stannigel 
    Telefon: 03741 214-3440 
    E-Mail: reinhard.stannigel@chemnitz.ihk.de
    (bitte Terminvereinbarung)
     
  • Beratungsstelle Berufliches Trainingszentrum (BTZ) der FAW gGmbH
    Karoline Schubert
    Straßberger Straße 27-29
    08527 Plauen
    Telefon:  03741 2099-920
    E-Mail:  karoline.schubert@faw.de 
    (bitte Terminvereinbarung)
     
  • weitere Beratungsstellen