Vanguard-Initiative - Marktöffner für die sächsische Industrie

26. - 27. Oktober 2017 in Leipzig und Chemnitz
Der Freistaat Sachsen ist im Februar 2015 der Vanguard Initiative „New growth through smart specialisation“ beigetreten. Seitdem unterstützt Sachsen zusammen mit seinen europäischen Partnerregionen das Ziel der Initiative, die Wertschöpfung der europäischen Industrie durch eine besser verzahnte europäische Innovationspolitik zu stärken und zukunftsfähig zu gestalten.
 
Sachsen ist an zwei der derzeit fünf Pilotlinien beteiligt. Es handelt sich dabei um das Projekt „Efficient and Sustainable Manufacturing (ESM)“ mit dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU Chemnitz/Dresden sowie um das Projekt „High Performance Production through 3D-Printing“ mit der Technischen Universität Chemnitz/Exzellenzcluster MERGE als den sächsischen Hauptakteuren. Beide gehören in diesen Bereichen zu den führenden Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland.
 
Unser gemeinsames Anliegen ist es nun, über Forschungseinrichtungen hinaus Unternehmen für Vanguard-Projekte zu gewinnen. Dazu veranstalten wir am 27. Oktober 2017 eine Tagung mit dem Titel „Vanguard Initiative - New Business Opportunities for European Industry” am Fraunhofer IWU in Chemnitz, die sich an alle interessierten Akteure aus den Vanguard-Regionen richtet. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sollen die Gelegenheit erhalten, sich über die Chancen, die eine Mitwirkung bei Vanguard bietet, zu informieren und gleichzeitig mögliche Partner – Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Cluster – aus den anderen Vanguard-Regionen kennenzulernen.
 
Vorgeschaltet ist dieser Tagung ein Besuch des Porsche-Werks in Leipzig am 26. Oktober 2017, einem der modernsten Automobilfabriken weltweit. Die Anwendung neuester Produktionstechnologien können Sie bei einer Führung durch das Werk persönlich erleben. Außerdem ist dort auch ein Podiumsgespräch mit  hochrangigen Gästen geplant.
 
Im Mittelpunkt des Gesprächs soll die Frage stehen, wie europäische Initiativen wie Vanguard als Marktöffner für die europäische und sächsische Industrie wirken können, welchen Herausforderungen sich in diesem Kontext sowohl die Unternehmen – hier vor allem KMU – als auch die Kommission und nationale/regionale Regierungen stellen müssen. Am Abend laden wir dann in Chemnitz zu einem Empfang, der bereits am Vorabend der Tagung ideale Möglichkeiten bietet, ins Gespräch zu kommen.
 
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen und ich Sie in Leipzig und Chemnitz begrüßen könnte. Nähere Informationen zum Programm und zu organisatorischen Fragen erhalten Sie zeitnah.
 
Ein Überblick über das Programm der Veranstaltung ist beigefügt. Weitere Informationen, zur Organisation und das Formular zur Anmeldung finden Sie unter:
 
http://industrie.sachsen.de/VI-Veranstaltung.html
Für Rückfragen stehen Ihnen in meinem Haus Frau Barbara Hintzen (barbara.hintzen@smwa.sachsen.de, Tel.: 0351 564-8361), und Frau Anke Hoffmann-Arnold (anke.hoffmann-arnold@smwa.sachsen.de, Tel.: 0351 564-8397) als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.