Betrugsfälle Slowenien Deutschland

Bei der AHK Slowenien häufen sich in letzter Zeit Anfragen von deutschen Unternehmen, die sich auf Bestellungen von slowenischen Unternehmen beziehen. Die AHK hat festgestellt, dass Hintergrund dieser Nachfragen oft ein Betrugsversuch zulasten deutscher Unternehmen ist. Es handelt sich dabei um den sogenannten Rip Deal bzw. Vorauszahlungsbetrug. Deutsche Unternehmen werden von vermeintlich slowenischen Unternehmen kontaktiert, wobei unbefugte Dritte im Namen des Unternehmens auftreten und diesen missbrauchen. Fast immer handelt es sich um kleine Unternehmen ohne eigene Internetpräsenz.
Zur Betrugsprävention hat die AHK Slowenien das Merkblatt "Information Betrugsfälle Slowenien" zusammengestellt.