Präferenzrechner online

Neue Hilfe für Exporteure hängt von Beteiligung an Umfrage ab
Ein Präferenzrechner im Internet, der die Unternehmen bei der Präferenzkalkulation unterstützt, ist seit vielen Jahren eine Forderung der deutschlandweiten IHK-Organisation. Damit sollen Betriebe möglichst einfach feststellen können, ob ihre Ware die Voraussetzung zur Inanspruchnahme von Zollvorteilen erfüllt.
Nun ist der DIHK gemeinsam mit den europäischen Partnerorganisationen – Eurochambres – diesem Ziel näher gekommen. Voraussetzung ist, dass möglichst viele Unternehmen – auch Sie – sich an einer Umfrage der EU-Kommission beteiligen und diesen Wunsch unterstützen.
Bis zum 31. Juli sind alle Unternehmen eingeladen, daran teilzunehmen. Die Konsultation (in Englisch) einschließlich einer Testversion zum Ursprungsrechner ist so angelegt, dass die Antworten anonym und direkt an die EU-Kommission weitergeleitet werden: http://madb.europa.eu/madb/indexPubli.htm .
Die zur Zeit eingestellte Testversion soll die künftige Funktionalität in Grundzügen zeigen und simuliert die Ermittlung des Präferenzursprungs nur für eine einzige HS-Unterposition (3402 20 – organische grenzflächenaktive Stoffe, Zubereitung in Aufmachungen für den Einzelverkauf):
http://madb.europa.eu/madb/roo/index.html
Mit dem Ursprungsrechner beabsichtigt die EU-Kommission, die Nutzung der Handelsabkommen durch Unternehmen zu steigern.