EORI-Nummer

Was ist EORI?
EORI (Economic Operators Registration and Identification System) ist ein EU-weites System zur eindeutigen Registrierung und Identifizierung von Unternehmen und Privatpersonen gegenüber der Zollverwaltung. Diese erfolgt mithilfe einer individuell zugeteilten EORI-Nummer, die EU-weit gültig ist. Die EORI-Nummer ersetzt die frühere Zollnummer.
Wer braucht eine EORI-Nummer?
Unternehmen und Privatpersonen, die Ausfuhren oder Einfuhren beim Zoll anmelden, benötigen eine EORI-Nummer. Auch für die Beantragung von Ausfuhrgenehmigungen beim BAFA ist eine EORI erforderlich. Die Pflicht zur Angabe der EORI-Nummer besteht bereits ab dem ersten Export- oder Importvorgang. Unternehmen, die noch keine EORI-Nummer haben, können den Antrag auf Registrierung und Erteilung bislang während der Abwicklung ihres ersten Vorgangs stellen (Artikel 4l, Zollkodex-Durchführungsverordnung). Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Anmeldung über einen Dienstleister erfolgt. Sowohl ATLAS Ausfuhr (Release 8.4) als auch die Internetzollanmeldung Plus (IAA Plus) funktionieren nur mit gültiger EORI-Nummer.
Entsprechend den EU-rechtlichen Vorschriften dürfen nur rechtsfähige Einheiten, also natürliche und juristische Personen sowie rechtsfähige Personenvereinigungen eine EORI-Nummer erhalten. Nicht rechtsfähige Unternehmenseinheiten (Zweigniederlassungen, Betriebsstätten) werden in Deutschland über die EORI-Nummer ihres Hauptsitzes und eine vierstellige Niederlassungsnummer identifiziert. Die für solche Unternehmenseinheiten in der Vergangenheit erteilten EORI-Nummern werden in direkter Absprache auf den Hauptsitz des Unternehmens durch die Zollverwaltung ab dem zweiten Quartal 2014 umgestellt. Das Informations- und Wissensmanagement der Zollverwaltung wird die betroffenen Unternehmen darüber informieren. Anhand der bestehenden EU-Datenbank werden nichtrechtsfähige Niederlassungen identifiziert und dem Hauptsitz zugeordnet. Eine entsprechende Auflistung wird dem Hauptsitz des Unternehmens zugesandt. All dies erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen dem Hauptsitz des Wirtschaftsbeteiligten, so dass Daten evtl. bereinigt werden können und bestehende Bewilligungen und Aufschubkonten entsprechend zugeordnet werden können.
Unternehmen müssen nicht selbst aktiv werden. In der Regel wird das Hauptzollamt am Sitz des Hauptzollamtes als koordinierendes Hauptzollamt benannt. Nichtselbständige Niederlassungen, die über eine Bewilligung verfügen und/oder Aufschubkonten verfügen, können diese nach der erfolgten Umstellung weiter nutzen. Die Bewilligungen und Aufschubkonten sind aber dem Hauptsitz zugeordnet. Vor der Zuordnung der Bewilligung muss die nicht selbstständige Unternehmenseinheit aber unbedingt eine neue Teilnehmer-BIN (Beteiligten Identifikations Nummer) beantragen (Vordruck 0899), da die bestehende Nummer gelöscht wird. Gleiches gilt für Aufschub-BIN die ebenfalls rechtzeitig beantragt werden muss (Vordruck 0873). Betroffene Unternehmen sollten ihre Dienstleister über die Änderungen unterrichten.
Wie sieht die EORI-Nummer aus?
In allen EU-Staaten wird das jewelige Länderkürzel vorangestellt, in Deutschland also DE. Danach folgt eine 15stellige Nummernkombination, also z.B. DE000000001234567.
Wann ist die EORI-Nummer anzugeben?
Die EORI-Nummer ist bei Ausfuhr- und Einfuhrmeldungen anzugeben (Ausführer beim Export; Empfänger beim Import). Dies gilt auch bei Anträgen auf Erteilung einer Ausfuhrgenehmigung beim BAFA.
Wo erhalte ich eine EORI-Nummer?
Die EORI-Nummer erhalten Sie auf Antrag vom Informations- und Wissensmanagement (IWM) Zoll, Telefax 0351 44834-444, Telefon 0351 44834-520. Das Antragsformular 0870 finden Sie in der Servicespalte neben diesem Text. Bei Änderungen (Firmierung, Adresse, Rechtsform o.ä.) müssen Sie die Stammdaten aktualisieren.
Anschließend werden die neue EORI-Nummer und die Stammdaten der Wirtschaftsbeteiligten in einer zentralen EU-Datenbank hinterlegt. Dies kann nur nach schriftlicher Einwilligung der Nummerninhaber erfolgen.
Wie kann ich überprüfen, ob ich eine (gültige) EORI-Nummer habe?
Unternehmen, die sich nicht sicher sind, ob sie registriert sind, können dies entweder über die Zollverwaltung klären (info.zollnummer@zoll.de). Alternativ kann die Abfrage direkt über die Datenbank der EU erfolgen. Bitte geben Sie in das Abfragefeld DE in Großbuchstaben und dann die bislang siebenstellige Zollnummer ein. Bei einem negativen Ergebnis muss die EORI noch beantragt werden.
Wo finde ich weitere Details, auch über die Nutzung ausländischer EORI-Nummern?
  • Einzelheiten zur Einführung der EORI-Nummer sind in der EG-Verordnung 312/2009 vom 16. April 2009 veröffentlicht.
  • Ausführliche Informationen hat die EU-Kommission in den EORI-Leitlinien veröffentlicht.
  • Die Zollverwaltung informiert im Internet ebenfalls über die EORI-Kennnummer.