Aktuelle Umsatzsteuerfragen im internationalen Geschäft

Veranstaltungsdetails

Aufgrund der Vielzahl von teilweise gravierenden Änderungen im internationalen und nationalen Umsatzsteuerrecht ist es selbst für erfahrene Praktiker schwierig, sicher die Materie zu beherrschen. Gesetzesänderungen, die Fülle neuer Verwaltungsanweisungen und ständig neue Urteile aus dem Bereich des Europäischen Gerichtshofs, des Bundesfinanzhofs und der Finanzgerichte stellen eine ständige Herausforderung an die Umsetzung im Alltag dar. Insbesondere im Rahmen von Betriebsprüfungen ist ein Aufgreifen von umsatzsteuerlichen Sachverhalten nicht wegzudenken; die Auseinandersetzung mit einer VAT compliance ist daher geboten. Daneben hat die Europäische Union erste Reformvorhaben für die Besteuerung im Binnenmarkt angekündigt, die kurzfristig umzusetzen sind.
Wir geben Ihnen praktische Handlungsempfehlungen, um Mehrarbeit und Folgekosten zu vermeiden.

Inhalt:
- Aktuelle Gesetzesänderungen wie bspw. die Umsetzung der EU-Richtlinie zu Gutscheinen im deutschen UStG
- Aktuelle Rechtsprechung vom EuGH, BFH und auch BGH (zur strafbefreienden Selbstanzeige)
- Wichtige Verwaltungsanweisungen (u.a. zum Verzicht auf die Steuerbefreiung, zu Preisnachlässen und zum Konsignationslager)
- Erneut: innergemeinschaftliche Lieferung
- Vorsteuerabzug und Rechnungen
- Begrenzung des Vorsteuerabzugs bei Holdings
- Reaktion der Verwaltung zur Personengesellschaft als Organgesellschaft
- Erneutes Urteil zu Reihengeschäften und die Umsetzung in der Praxis
- Ausblick auf die Reformen in der Besteuerung des Binnenmarkts


Datenschutzhinweis

Ihre Anmeldedaten benötigen wir für die Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung, insbesondere zur korrekten Eintragung Ihrer Anmeldung, für die Anmeldebestätigung sowie ggf. für die Rechnungslegung. Eine Verarbeitung oder Nutzung für andere Zwecke erfolgt ohne Ihr ausdrückliches Einverständnis nicht.