Änderung der Schwellenwerte im öffentlichen Auftragswesen

Alle zwei Jahre prüft die EU-Kommission die Höhe der Schwellenwerte für die Anwendung des EU-Vergaberechts. Ab 01.01.2020 wird es turnusmäßig wieder neue EU-Schwellenwerte für die Auftragsvergabe geben. Ab diesem Zeitpunkt sind folgende Schwellenwerte vorgesehen:
Öffentliche Bauaufträge:
5.350.000 EUR

Öffentliche Liefer- und Dienstleistungsaufträge bei obersten und oberen Bundesbehörden:
139.000 EUR

Sonstige Öffentliche Liefer- und Dienstleistungsaufträge:
214.000 EUR
Die neuen Schwellenwerte sind im Amtsblatt der EU (L 279/25) veröffentlicht. Das EU-Vergaberecht kommt nur für öffentliche Aufträge zur Anwendung, deren Auftragswert die EU-Schwellenwerte überschreitet.