Schadsoftware "GermanWiper"

Das Landeskriminalamt Bayern (LKA) warnt in seiner aktuellen Pressemitteilung vor einer neuen Schadsoftware. Wer sich den Virus eingefangen hat, dem droht der Verlust sämtlicher Daten. Eine Entschlüsselung ist nicht mehr möglich.
Die Infektion erfolgt per E-Mail. Sollten Sie von „Lena Kretschmer“ oder „Kathrin Winkler“ Post erhalten, auf keinen Fall öffnen.
"Derzeit beschränkt sich die Verbreitung auf den deutschsprachigen Raum, betroffen waren bislang Selbstständige und kleine Unternehmen", so das LKA.
Und weiter:
"In der E-Mail befindet sich ein angeblicher Lebenslauf in Form einer ZIP-Datei. Öffnet man die darin befindlichen Dateien, installiert sich die Schadsoftware. Anschließend werden die Dateien des betroffenen Systems allerdings nicht wie üblich verschlüsselt, sondern überschrieben und somit zerstört. Eine Zahlung der hinterlegten Lösegeldforderung hilft deshalb nicht, die Dateien wiederherzustellen.”