"Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen"

Am 1. März 2018 wurde in der Auftaktveranstaltung von "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen" das diesjährige Jahresmotto bekannt gegeben und damit der Wettbewerb offiziell gestartet. Der Schirmherr des diesjährigen Wettbewerbs, Wirtschaftsminister Martin Dulig, beschwor die Teilnehmer, sich so engagiert wie in den letzten Jahren für interessante Innenstadt-Projekte einzusetzen.
Bisher haben sich an dem Wettbewerb 130 Städte und Gemeinden mit über 400 Projekten beteiligt. Aus dem Ideen-Wettbewerb sind viele interessante, kreative Projekte hervorgegangen, die mit teils hohem finanziellen und personellen Aufwand auch umgesetzt wurden. Dies sollte sich auch aus dem neuen Jahresmotto „Stadt gestalten – Stadt erleben“. so fortsetzen lassen. Dabei sind insbesondere auch neue Entwicklungen und Rahmenbedingungen in der Stadtentwicklung mit in die Überlegungen einzubeziehen.
„Die zunehmende Digitalisierung in unserer gesamten Lebenswelt, wie z. B. neue technische Möglichkeiten in der Informationsvermittlung, der Gestaltung oder der Nutzung von Gebäuden, Räumen und Plätzen, verändert unser Verhalten sowie das gesamte Bedürfnisspektrum. Zahlreiche Entwicklungen führen zur Verlagerung von Prozessen aus der realen hin in die digitale, virtuelle Welt.
Die digitale und virtuelle Welt kann also auch der Aufwertung der realen Welt dienen und umgekehrt. Ortszentren bedürfen so z. B. auch neuer Formen der Infrastruktur, der Informationsvermittlung, neuer Verkehrs- und Mobilitätslösungen und vielfältiger weiterer Angebote, die durch moderne Technik realisiert werden können. Attraktive Orte bieten Räume und Plätze zum Wohlfühlen, sind Identifikationspunkte und dienen der Unterhaltung sowie Freizeitgestaltung. Diese Vielfalt wird von zahlreichen Interessenslagen bestimmt. Erst die unterschiedlichen Ergebnisse machen die Zentren individuell und lebenswert. Entsprechend sollten möglichst viele und verschiedene Akteure bei der gemeinsamen Entwicklung und Gestaltung der Ortszentren mitwirken.
Im Zusammenspiel verschiedener Interessengruppen sollen innovative Wettbewerbsprojekte mit außergewöhnlichen Ideen und unterschiedlichen Konzeptansätzen entstehen. Neue Perspektiven für die Stadtentwicklung werden gesucht, die die Interessen der Bürger, der Wirtschaft und weiterer Gruppen berücksichtigen. Grundsatz muss es sein, auf diese Weise langfristig lebenswerte Strukturen zu schaffen.
Mit dem Wettbewerbsmotto für 2018 öffnet sich wieder eine große Chance, durch das aktive Zusammenwirken von Menschen aus den verschiedensten Bereichen, zur Innenstadtbelebung beizutragen. Gerade in interessensübergreifenden Gemeinschaften, die sich auf Basis einer Projektidee zusammenfinden, entstehen oft ganz neue, kreative Entwicklungsansätze.“