Wirtschaftsfaktor Tourismus im Vogtland

Aktuelle Studie zeigt wirtschaftliche Effekte des Tourismus auf
Wieviel Geld lassen Vogtlandbesucher in der Region? Welche Rolle spielen Tagestouristen? Wie viele Vogtländer beziehen ihr Einkommen direkt oder indirekt durch den Tourismus? Diese Fragen beantwortet die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus im Vogtland“, die von der dwif-GmbH, München, 2017 erstellt wurde. Sie zeigt, dass das Vogtland in durchaus erheblichem Umfang von der touristischen Nachfrage profitiert.
Wenn man alle Tages- und Übernachtungsgäste zusammen zählt, kann man von jährlich über 16 Mio. Aufenthaltstagen im Untersuchungsgebiet, dem Sächsischen und Thüringer Vogtland, ausgehen. Vor allem beim Tagestourismus kann das Vogtland punkten. Die Studie weist hier 12 Mio. Aufenthaltstage aus.
Tagesausflügler lassen pro Tag im Durchschnitt 20,50 EUR in der Region. Von Übernachtungsgästen werden im Vogtland pro Kopf und Tag durchschnittlich 99,60 EUR ausgegeben.
Insgesamt wird durch Besucher und Gäste ein Bruttoumsatz von rund 500 Mio. € im Jahr generiert. Von den getätigten Ausgaben profitieren vor allem Gastgewerbe, Einzelhandel und Dienstleistungsgewerbe, aber auch indirekt Vorleistungsunternehmen und Zulieferer.
Tourismus schafft Arbeit: Rein rechnerisch könnten mindestens 13.660 Personen ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 18.050 € aus dem Tourismus beziehen.
Viele weitere Informationen finden Sie hier.