Wirtschaftsfaktor Tourismus im Erzgebirge

Tourismus im Erzgebirge erwirtschaftet im Jahr 2016 knapp 900 Mio. Euro Umsatz
Der Tourismus im Erzgebirge hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt. Anlass für den Tourismusverband Erzgebirge e.V. gemeinsam mit der IHK Chemnitz die aktuellsten Ergebnisse auf dem heutigen Tourismustag Erzgebirge in der Stadthalle Marienberg  zu präsentieren.
Dr. Manfred Zeiner vom dwif in München und vielen vom OSV- Tourismusbarometer bekannt, hat in einem spannenden Vortrag den erzgebirgischen Touristikern und Kommunalvertretern die wichtigsten Fakten aus der aktuellen Untersuchung vorgestellt.
Im Jahr 2016 wurden über 26 Mio. touristische Aufenthaltstage verzeichnet, davon allein 18 Mio. durch Tagesgäste. Insgesamt betrachtet ist der Tourismus im Erzgebirge ein millionenschweres Geschäft. Mit 891,8 Mio. Euro Bruttoumsatz hat der Tourismus als Dienstleistungssektor im Jahr 2016 einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der gesamtwirtschaftlichen Bilanz im Erzgebirge. Er ist zugleich Umsatzbringer und Arbeitgeber mit erheblichen Einkommens- und Beschäftigungseffekten für die Region und trägt so zum Wohlstand und Einkommen von über 24.000 Menschen im Erzgebirge bei.
"Die Qualität der touristischen Angebote sowie gut funktionierende Strukturen haben für unsere Gäste wie auch für die einheimische Bevölkerung eine große Bedeutung. Das Image des Erzgebirges, nicht zuletzt abgeleitet aus seiner nahezu einmaligen Historie, ist wesentlich mit dem Stellenwert des Tourismus in der Region verbunden",
so Hans-Joachim Wunderlich, Hauptgeschäftsführer der IHK Chemnitz.
Die Untersuchung zeigt außerdem deutlich, dass nicht nur die Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe zu den direkten Profiteuren der Tourismusbranche zählen, sondern dass speziell der Einzelhandel und weitere Dienstleistungsbereiche überdurchschnittlich stark von den Gästen, die das Erzgebirge besuchen, profitieren: Das Gastgewerbe (Übernachtungen und Gastronomie) hat einen Anteil von 42,9 % am Gesamtbruttoumsatz, Einzelhandel und der Dienstleistungsbereich über 57 %.
Dabei werden von Übernachtungsgästen in gewerblichen Betrieben pro Tag ca. 111,70 € ausgegeben. Ein Tagesgast, der nur für einen Ausflug ins Erzgebirge kommt, gibt durchschnittlich 23,30 € aus.
Die durch den Tourismus erzielten Steuereinnahmen beliefen sich im Jahr 2016 auf rund 83,5 Mio. Euro. Davon profitieren die Kommunen im Erzgebirge wiederum in erheblichem Maße, da die Steuereinnahmen anteilig wieder in die Region zurückfließen.
All diese Fakten zeigen, dass der Tourismus weit mehr als nur eine „freiwillige Aufgabe“ ist und dass somit all diejenigen, die am Tourismus im Erzgebirge partizipieren auch in der Pflicht sind, sich aktiv in die touristische Entwicklung der Region einzubringen.
„Mit dem „Wirtschaftsfaktor Tourismus im Erzgebirge“ haben wir nun eine wichtige Argumentationsgrundlage an der Hand, wenn es darum geht, die Bedeutung des Tourismus im Erzgebirge nachzuweisen, um fundierte tourismuspolitische Entscheidungen zu treffen, starke Kooperationen der Leistungsträger vor Ort zu initiieren und das Bewusstsein der Bevölkerung für den Tourismus zu schärfen“,
so Landrat Frank Vogel, Vorsitzender des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V.