BMWi-Programm LIFT zur Förderung von Innovationen in der Tourismusbranche gestartet

Bis zum 09.01.2019 können sich touristische Unternehmen, Verbände
und Organisationen für eine Förderung innovativer Konzepte und Projekte beim Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes bewerben. Die Bundesregierung fördert mit insgesamt bis zu 1,5 Mio EUR Projekte, die einen Innovationsschub für die Branche bringen. Gefördert werden Vorhaben mit einer Förderquote von bis zu 60 Prozent und einer minimalen Zuwendungssumme von 50.000 EUR.

LIFT steht für Leistungssteigerung und Innovationsförderung im Tourismus und ist themenoffen gestaltet.  Es soll die die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittelständischer Unternehmen im Tourismus stärken. Unterstützt werden Konzepte, erste Umsetzungsschritte sowie Projekte mit innovativem Modell- charakter, die die Innovationskraft der Tourismusbranche sowie branchenüber- greifende Kooperationen herausstellen. Die Förderergebnisse werden im über die Kanäle des Kompetenzzentrums kommuniziert. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess gibt es auf der Webseite des Kompetenzzentrums.
Es werden neuartige Lösungen für aktuelle oder zukünftige Herausforderungen im Tourismus oder angrenzenden Branchen in folgenden Bereichen gesucht:
a. Produktinnovation: Entwicklung eines vermarktungsfähigen Produkts bzw. einer vermarktungsfähigen Dienstleistung mit neuen und/oder verbesserten Eigenschaften, die auf dem Markt in dieser Form noch nicht vorhanden sind. Auch die Entwicklung von Prototypen und Betaversionen kann gefördert werden.
b. Prozessinnovation: Verbesserung bzw. Neugestaltung bestehender Prozesse, die für die Erbringung von Produkten oder Dienstleistungen notwendig sind, einschließlich wesentlicher Änderungen bei den Techniken, den Ausrüstungen oder der Software.
c. Systemische Innovation: Eine fortschrittliche Lösung, die auf die Anwendung neuer Organisationsmethoden in den Geschäftspraktiken, den Arbeitsabläufen oder Geschäftsbeziehungen eines Betriebes bzw. einer Körperschaft oder öffentlichen Einrichtung abzielt. Hierzu gehört die Verbindung/Schaffung/Weiterentwicklung von Netzwerken und Kooperationen, die sich vertikal über die Wertschöpfungskette oder horizontal über mehrere Produkt-/ Marktsegmente erstrecken.
d. Technologische Innovation: Eine Innovation, die ihre primäre Wertschöpfung aus neuen und/oder verbesserten Technologien bezieht und damit einen Mehrwert am Markt leistet.
Grundsätzlich sind die Fördermaßnahmen themen- und zielgruppenoffen gestaltet. Besonders erwünscht sind Bewerbungen, die einen positiven Einfluss auf die Themen Digitalisierung, Internationalisierung oder Vernetzung in strukturschwachen Räumen haben.
Das Auswahl- und Förderverfahren ist mehrstufig. Der erste Schritt umfasst eine Interessenbekundung in Form einer Projektskizze. Hierzu beschreibt der Antrag- steller auf zwei Seiten wer sich hinter dem Vorhaben verbirgt, um welche Innovation
es sich handelt und stellt die Idee anhand eines Business Model CANVAS vor. Bei positiver Rückmeldung erfolgt erst im nächsten Schritt die detaillierte Projekt- vorstellung in Form eines Förderantrags. Die Projektskizze sollte bis spätestens
9. Januar 2019 in schriftlicher sowie elektronischer Form beim Kompetenzzentrum eingehen.
Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes
Karl-Scharfenberg-Str. 53
D-38229 Salzgitter
E-Mail: lift@kompetenzzentrum-tourismus.de
Gefördert werden Vorhaben mit einer Förderquote von bis zu 60 Prozent und einer minimalen Zuwendungssumme von 50.000 EUR. Die Projektlaufzeit sollte sechs Monate nicht unterschreiten und 18 Monate nicht überschreiten.