PM 63 | 04.07.2017

Wie digital ist der Einzelhandel aufgestellt?

Handelsstudie 2017 von Industrie- und Handelskammern und ibi research

Die Industrie- und Handelskammer Chemnitz führt neben weiteren IHKs in den kommenden Wochen zusammen mit ibi research an der Universität Regensburg eine deutschlandweite Handelsstudie durch.
„Ziel der Untersuchung ist es, herauszufinden, welche Themen unsere Einzelhändler aktuell bewegen und wie der Handel unterstützt werden kann, die digitale Transformation und die damit verbundenen Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen. Dazu führen wir bis zum 28. Juli 2017 eine Händlerbefragung durch“, so Ilona Roth, Geschäftsführerin Handel/Dienstleistungen der IHK Chemnitz.
Im Rahmen des Forschungsprojekts werden schwerpunktmäßig klein- und mittelständische Handelsunternehmen verschiedener Vertriebstypen (u. a. Online-Händler, stationäre Händler, Multikanal-Händler) zu aktuellen Themen der Branche befragt. Durch die Ergebnisse der Studie sollen Handlungsoptionen identifiziert werden, die dem Einzelhandel helfen, die digitale Transformation zu seinem Vorteil zu nutzen.
Ziel der Studie ist es zudem, herauszufinden, wie der Einzelhandel heute schon mit dem Thema Digitalisierung umgeht. Dabei wird unter anderem betrachtet, wie in stationären Geschäften das Thema bewertet und umgesetzt wird. Außerdem wird der Frage nachgegangen, inwieweit die Online-Shops kleiner Händler trotz großer Online-Akteure eine Überlebenschance haben oder ob diese Marktplätze nicht sogar eine sinnvolle Ergänzung oder Alternative darstellen.
Den wahrscheinlich wichtigsten Faktor der Digitalisierung stellen die Mitarbeiter dar. Daher ist eine weitere Aufgabe der Studie, die Einstellung und das Engagement der Mitarbeiter gegenüber der Digitalisierung zu beurteilen.
An der Befragung können Händler unter folgendem Link teilnehmen:
www.ibi.de/Handelsstudie/Chemnitz
Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 15 Minuten. Die Aussagen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und anonym ausgewertet.
„Es würde uns sehr freuen, wenn zahlreiche Händler unser Vorhaben unterstützen und bis zum 28. Juli 2017 an der Befragung teilnehmen. So ist es uns möglich, entsprechend der Handlungsbedarfe spezielle Angebote zu unterbreiten“, sagt Ilona  Roth weiter.
Die Studienergebnisse werden im September 2017 veröffentlicht.