PM 80 | 29.08.2017

Gehen uns die Rohstoffe aus?

Die Batteriehersteller lechzen nach Lithium. Die Baustoffindustrie braucht – auch aufgrund der guten Wirtschaftslage – dringend Gips, Kalk, Kies, Naturstein, Sand und Ton. Und vor welche Herausforderungen der neuerliche Zug in Richtung Elektromobilität die Hersteller und Zulieferer stellen wird, ist allenfalls im Nebel sichtbar.
Neue Technologien erfordern andere Rohstoffe als bisher. Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) prognostiziert eine Verdopplung des Bedarfs an Rohstoffen wie Lithium, Rhenium, Terbium und Dysprosium bis 2035 – eine kurze Zeitspanne für die langfristig denkende Großindustrie, aber auch ein Problem für mittelständische Unternehmen, die Rohstoffe für ihre Fertigung benötigen. Denn auch klassische Rohstoffe wie Kies, Kohle oder Erze, ohne die unser Alltag nicht funktionieren würde, sind immer schwerer zu schaffen.
Was heißt das für die sächsischen Unternehmen? Was nützt die beste Auftragslage, wenn Rohstoffe knapp werden oder nur gegen Widerstände gefördert werden können? Welche Rohstoffe kann Sachsen selbst liefern? Was kann Recycling leisten? Und wie setzt man die vorhandenen Ressourcen sparsam ein?
Diesen und anderen Fragen geht der erste Sächsische Rohstoff-Dialog nach, der am 6. September 2017 in der IHK Chemnitz stattfindet. Eingeladen sind zahlreiche Experten aus der Rohstoffwirtschaft und -wissenschaft, aber vor allem sächsische Unternehmen, die Rohstoffe dringend benötigen.
So widmet sich einer der Veranstaltungsblöcke den zu erwartenden Rohstoffbedarfen, ein weiterer den sächsischen Rohstoffpotenzialen, auch über so wichtige Themen wie Recycling und Materialeffizienz werden diskutiert.
Die gemeinsame Veranstaltung der sächsischen Industrie- und Handelskammern und der DERA will die Dringlichkeit des sich ändernden Rohstoffbedarfs unterstreichen und gemeinsam mit den Unternehmen nach Lösungsansätzen suchen.
Das gesamte Programm finden Sie im Internet unter www.chemnitz.ihk24.de Dok.-Nr: 123100669
Wir laden die Medienvertreter zur Veranstaltung herzlich ein: Rohstoff-Dialog Sachsen, Motto „Risiko Rohstoff- und Materialversorgung?“, 6. September 2017, von 10.30 – 17.00 Uhr, IHK Chemnitz, Straße der Nationen 25, 09111 Chemnitz
Um Anmeldung unter folgendem Link wird gebeten.
Ansprechpartner:
Fachbereich IHK Chemnitz: Jörg Schulze, Telefon: 0371 6900-1230, E-Mail: joerg.schulze@chemnitz.ihk.de
Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR): Britta Bookhagen, Telefon: 030 36993-201, E-Mail: britta.bookhagen@bgr.de