PM 113 | 12.11.2019

Kultur- und Freizeitwirtschaft spielt Millionen ein

Von Kultur- und Freizeitangeboten profitieren in der Stadt Chemnitz und den umliegenden Landkreisen neben den Besuchern auch das Gastgewerbe, der Einzelhandel und die Dienstleistungswirtschaft. Das beeindruckende Ergebnis der Studie der Industrie- und Handelskammer Chemnitz: Kultur, Freizeit und Events spielen im Kammerbezirk Chemnitz Jahr für Jahr rund 350 Millionen Euro ein.
IHK-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Wunderlich, der auch stellvertretender Vorsitzender des Tourismusverbandes Erzgebirge e. V. (TVE) ist, spricht von der Branche als: „elementaren Teil der Tourismuswirtschaft, aber auch enorm bedeutend für die einheimische Bevölkerung und die Lebensqualität in einer Region“.
Die Effekte gehen bei weitem über die Umsätze aus Eintrittspreisen hinaus. Direkten Nutzen haben das Gastgewerbe, der Einzelhandel und die Dienstleistungswirtschaft. Die Gesamtumsätze der Branche summieren sich auf 346 Millionen Euro im Jahr.
Hans-Joachim Wunderlich verweist auf „über 9.000 Personen, die aus den erwirtschafteten Umsätzen ihr Einkommen erzielen und Steuereinnahmen von rund 53 Mio. Euro im Jahr.” „Für die Querschnittsbranche gab es bisher kaum belastbares Zahlenmaterial.“, so Hans-Joachim Wunderlich weiter.
Beauftragt hat die IHK Chemnitz mit der Erarbeitung der Studie die dwif-Consulting GmbH aus München, die durch ihre Untersuchungen für das OSV-Tourismusbarometer auf langjährige Erfahrungen in der Freizeitwirtschaft zurückblicken kann. Grundlage für die Datenerhebung war die Befragung von 345 Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie 123 Großveranstaltungen in den Reisegebieten Erzgebirge, Vogtland, der Region Zwickau und der Stadt Chemnitz von Juni bis Juli 2019.
Der Untersuchung zufolge besuchen etwa 11 Millionen Gäste im Jahr die Kultur- und Freizeiteinrichtungen im Kammerbezirk der IHK Chemnitz. Hinzu kommen weitere 4 Millionen Besucher von Veranstaltungen.
Erlebniseinrichtungen, wie z. B. die Freizeitparks, erwirtschaften ein Drittel der berechneten Erlöse. Bei Übernachtungsgästen stehen Besuche von Museen, Ausstellungen (18,9 %) und Fahrten mit Schmalspurbahnen (29,4 %) hoch im Kurs. Musikveranstaltungen und Konzerte (22,8 %) sind ebenfalls bei den Übernachtungsgästen angesagt. Tagesgäste interessieren sich besonders für Zoos/Tierparks (74,4 %), Erlebniseinrichtungen (75,8 %) sowie für Musik- und Konzertveranstaltungen (65,2 %). Die einheimische Bevölkerung besucht dagegen gern Stadtfeste und Märkte (42,8 %) sowie die Theater und Musikhäuser (52,0%), aber auch die Sport- und Konzertveranstaltungen (46,9 %) im Kammerbezirk.
 
IHK-Ansprechpartner im Fachbereich:
Silvio Sabrowski,
Tel. 0371 6900-1320