PM 12 | 14.02.2018

IHK Chemnitz trauert um ihren Präsidenten

IHK Präsidiumswahl
Mit tiefer Betroffenheit haben die Mitglieder des Ehrenamtes, die Geschäftsführung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IHK Chemnitz vom Tod des IHK-Präsidenten Dr. h. c. Franz Voigt erfahren, der am 13.02.2018 plötzlich und unerwartet kurz nach seinem 65. Geburtstag verstorben ist.
Wir verneigen uns vor einer bedeutenden Unternehmerpersönlichkeit und einem großherzigen Menschen.

Franz Voigt wurde am 12.02.1953 in Zwickau geboren. Er war verheiratet und Vater von zwei Kindern. Sein Studium des Bauwesens an der Technischen Universität Dresden schloss er als Diplomingenieur ab. Von 1977 bis 1990 war er im VEB STR Rodewisch tätig, zuletzt als Betriebsdirektor. Von Mai bis Juni 1990 war er Geschäftsführer der VSTR Treuhand GmbH, von Juli 1990 bis Dezember 2017 Geschäftsführer der VSTR GmbH Rodewisch. Ein paar Wochen nach seiner 40-jährigen Betriebszugehörigkeit ging er ab 1. Januar 2018 in den Ruhestand, gehörte aber seitdem dem Aufsichtsrat der VSTR AG Rodewisch an.

Franz Voigt engagierte sich seit vielen Jahren ehrenamtlich. 1991 wurde er in die Vollversammlung gewählt, ab 1992 war er Präsident der Regionalkammer Plauen und Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Südwestsachsen Chemnitz-Plauen-Zwickau. Seit 2011 trug er als Präsident der IHK Chemnitz Verantwortung für die Interessenvertretung von ca. 70.000 Mitgliedsunternehmen der gewerblichen Wirtschaft im Kammerbezirk und war unermüdlich für die Unternehmen der Region unterwegs.

Er war von 1995 bis 2005 Vorstandsmitglied der Deutsch-Ungarischen Auslandshandelskammer. Seit 1991 engagierte er sich als Mitglied im Präsidium und von 2007 - 2010 als Präsident des Deutschen Asphaltverbandes. In diese Funktion wurde er 2016 wiedergewählt.
Für seine außerordentlichen Aktivitäten wurde Dr. h. c. Franz Voigt 2010 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD verliehen. Er war Träger des Ehrenabzeichens der IHK Chemnitz in Gold.
2013 wurde ihm durch die Wolgograder Staatliche Agraruniversität der Titel „Ehrenprofessor“ verliehen, 2016 verlieh ihm die St. Petersburger Universität für Architektur und Bauwesen die Ehrendoktorwürde.

Ab Montag, 19. Februar 2018 liegt in der IHK Chemnitz, Straße der Nationen 25, Raum 101  ein Kondolenzbuch aus.