PM 13 | 08.02.2019

Praxisbaustein – Feierliche Zertifikatsübergabe

Die Diakonie Sachsen hat mit dem Projekt Praxisbausteine verschiedene Berufe aus Industrie und Handwerk durchdacht und maßgeschneiderte Bausteine für Menschen mit Behinderung entwickelt. 
Am 8. Februar hat Staatsministerin Barbara Klepsch die ersten Praxisbaustein-Zertifikate im Sächsischen Staatsministerium in Dresden an 28 Teilnehmer mit Behinderung übergeben.
Das Projekt „Wir starten Berufe – anerkannt – standardisiert - PRAXISBAUSTEIN“ ist im April 2017 gestartet. Nunmehr sind 30 sächsische Werkstätten dafür zugelassen.
Die Praxisbausteine sind ein anerkanntes und standardisiertes Instrument der beruflichen Bildung in den Werkstätten für behinderte Menschen. Alle 79 Praxisbausteine orientieren sich an den Ausbildungsrahmenplänen entsprechender Ausbildungsberufe und beziehen sich auf ausgewählte konkrete praktische Tätigkeiten.
Damit haben junge Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, in dem ihnen möglichen Rahmen Teile einer Berufsausbildung zu absolvieren und darüber ein von den Kammern anerkanntes Zertifikat zu erhalten.
Übergänge aus der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt können erleichtert und vorhandene bzw. angeeignete fachliche Fertig- und Fähigkeiten eines potentiellen Bewerbers mit Behinderung für das Unternehmen konkreter abgebildet werden.
Die Industrie-und Handelskammern im Freistaat Sachsen zertifizieren insgesamt 50 Praxisbausteine. Im Bereich Handwerk wurden insgesamt 29 Praxisbausteine entwickelt, die sich an den Ausbildungsinhalten der Berufe Gebäudereiniger/in, Tischler/in, Metallbauer/in, Keramiker/in und Maßschneider/in orientieren.
Es ist ein großer Erfolg, dass die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den jeweiligen Berufsbildungsbereichen ihre Leistungsfeststellung erfolgreich absolviert haben.
Mehr Informationen unter: www.praxisbaustein.de
IHK-Ansprechpartnerin im Fachbereich:
Ines Petzold, Inklusionsberaterin, Tel. 0371/6900-1233