PM 38 | 16.04.2019

"Der Mittelstand ist ein Erfolgsprodukt dieses Landes"

Bundeswirtschaftsminister Altmaier spricht zum IHK-Jahresempfang

 

Zum Jahresempfang der IHK Chemnitz am 16. April begrüßte IHK-Präsident Dr. h. c. Dieter Pfortner rund 250 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Als Festredner empfing er den Bundesminister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier. Präsident Pfortner verwies zunächst auf die europäische Wirtschaft und deren Beeinflussung durch Populisten und betonte:
„Zwei Drittel der Unternehmen haben beim jüngsten ,Unternehmensbarometer’ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages angegeben, dass die EU besser als ihr Ruf ist. Die Unternehmer wissen die ökonomischen Vorteile, die die EU generiert, zu schätzen.“
Vier von fünf Unternehmen sehen die Stabilität im politischen System als größten Integrationserfolg der EU an. In der Bevölkerung wird das allerdings häufig negiert und ausgeblendet.
In diesem Sinne rief er die Anwesenden auf, in ihren Firmen oder ganz allgemein in ihren Häusern die Bedeutung der Wahlen für die Zukunft Europas herauszustellen und zu verhindern, dass diese Wahlen zu nationalen „Protestwahlen“ werden!
Der Präsident ging dann auf die deutsche Wirtschaftspolitik ein. Auch wenn der langjährige Aufschwung der deutschen Wirtschaft einen Dämpfer erhalten habe und der derzeitige Auftragseinbruch zeige, dass die Erwartungen der Industrie deutlich zurückgehen, bewegen sie sich aber immer noch auf einem respektablen Niveau.
Zu den zahlreichen Problemen, die der Präsident auch im Hinblick auf den Bundeswirtschaftsminister ansprach, gehörten u. a. eine dringend notwendige Reform der Unternehmensbesteuerung, das notwendige Fachkräfteeinwanderungsgesetz, eine sichere Stromversorgung in Deutschland und verbesserte Regeln für Unternehmensnachfolgeprozesse. Präsident Pfortner betonte in diesem Zusammenhang, dass die Diskussion über eine zukünftige Industriepolitik für Deutschland und Europa zum richtigen Zeitpunkt kommt!
Im Anschluss sprach der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zu den Gästen des Jahresempfangs. Minister Altmaier zeigte sich sehr erfreut über die konstruktiven Diskussionen zu seiner Initiative für eine Industriestrategie:
„Wir wollen nicht tatenlos zusehen, wie Amerika und Asien in wichtigen Zukunftstechnologien an uns vorbeiziehen, sondern unseren Unternehmen nach Kräften den Rücken stärken. Die Stärke der deutschen Wirtschaft mit ihrer international herausragenden Industrie beruht auf dem Miteinander von erfolgreichen mittelständischen Unternehmen und Großunternehmen in hocheffizienten und präzise getakteten Wertschöpfungsketten. Meine Vorschläge für eine Industriestrategie 2030 setzen wesentliche Akzente, um dieses Miteinander zu stärken und noch erfolgreicher zu machen. Eine Politik zu Lasten des Mittelstands wird es mit mir nicht geben.“
IHK-Ansprechpartner: Hans-Joachim Wunderlich, Tel. 0371 6900-1100