PM 119 | 02.12.2019

Regierungen in Dresden und Berlin müssen handeln

Zur Vollversammlung der IHK Chemnitz am 2. Dezember begrüßte Präsident Dieter Pfortner die Gäste mit ersten Betrachtung des Koalitionsvertrages. CDU, SPD und Grüne hatten sich drei Monate nach der Landtagswahl darauf geeinigt. Schwerpunkte wurden bei der Bildung, der Digitalisierung, im Strukturwandel und bei der ländlichen Entwicklung gesetzt.
„Es war erwartungsgemäß ein schwieriger Prozess. Besonderer Dank gilt unserem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer für sein besonnenes und zielorientiertes Engagement. Damit ist die Basis für eine regierungsfähige Mehrheit in Sachsen geschaffen“, betonte der IHK-Präsident. Nun komme es darauf an, wie diese Vorhaben in der Praxis umgesetzt werden.
Weiter führte er aus: „Der Druck auf die deutsche Konjunktur nimmt zu. Seit der Finanzkrise 2008/2009 haben wir einen solchen Pessimismus bei den Antworten unserer Unternehmen zur Geschäftsentwicklung nicht mehr erhalten. Sorgen bereitet vor allem das internationale Umfeld: Strafzölle, Wirtschaftssanktionen und der bevorstehende Brexit.“ Und weiter: „Es bleibt dabei, unsere Regierungen in Dresden und Berlin (natürlich auch in Brüssel) müssen handeln. Die Forderungen der IHK-Organisation sind bekannt: Bürokratieabbau, Steuerreform, Planungserleichterungen – dies sind und bleiben unsere Kernthemen.“
Mit Verweis auf die strukturellen Veränderungen in der Automobilindustrie übergab er das Wort an den Gastredner Dirk Vogel. Geschäftsführer RKW Sachsen GmbH, der zur Situation der Automobilzulieferindustrie in Sachsen berichtete. Daran anschließend sprach Dietmar Richter, stellvertretender IHK-Geschäftsführer Standortpolitik, zum Verkehrswegeplan 2030 für Sachsen.
Im anschließenden nichtöffentlichen Teil wurde Markus Trompetter, Geschäftsführer TROMPETTER GUSS Chemnitz GmbH, als neues Mitglied in die Vollversammlung gewählt. Daran anschließend wurde Jens Hertwig, Präsident der Regionalkammer Zwickau, in das Präsidium der IHK Chemnitz gewählt. In Würdigung seines langjährigen ehrenamtlichen Engagements in der Industrie- und Handelskammer Chemnitz und Mitbegründer der Wirtschaftsjunioren Zwickau wurde ihm das Ehrenabzeichen der IHK Chemnitz in Silber verliehen.
Im weiteren Verlauf beschloss die Vollversammlung Eckpunkte des Wirtschaftsplanes und die Wirtschaftssatzung für das Geschäftsjahr 2020. Außerdem beschäftigte sie sich mit der Aktualisierung des Gebührentarifs der IHK Chemnitz, der Prüfungsordnung betreffend die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe und mit dem Leitbild des Einzelhandels für die IHK Chemnitz.