PM 18: 23.03.2017

Weiterbildung: mit mehr Wissen im Job vorankommen

Zu keinem Zeitpunkt war Weiterbildung in Sachsen so lukrativ wie heute: Wer sich im Anschluss an die Ausbildung für einen anerkannten beruflichen Fortbildungsabschluss, wie Meister, Techniker, Fachwirt oder auch Betriebswirt, entscheidet, kann sich über umfangreiche finanzielle Zuwendungen vom Staat und jetzt auch vom Land Sachsen freuen.
Die bisher schon attraktive Förderung von Aufstiegsfortbildungen über das „Meister-BAföG“ wurde per 1. August 2016 nochmals deutlich verbessert. So werden beispielsweise über das neue „Aufstiegs-BAföG“ 40% der Maßnahme- und Prüfungskosten einer beruflichen Aufstiegsfortbildung bezuschusst. Die verbleibenden 60% können mit einem zinsgünstigen Darlehen über die KfW zur Verfügung gestellt werden, wovon bei bestandener Prüfung 40% erlassen werden.
Eine besondere finanzielle Zuwendung durch das Land Sachsen erfahren Prüfungs-absolventen, die im gewerblich-technischen sowie im land-, forst- und hauswirtschaftlichen Bereich eine Meisterfortbildung erfolgreich abschließen. Sie erhalten den sogenannten „Meisterbonus Sachsen“, einen einmaligen finanziellen, nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 1000 € - vorausgesetzt, der Hauptwohnsitz oder der Beschäftigungsort liegen zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung oder zum Zeitpunkt des Bestehens der Prüfung in Sachsen.
Ab dem 28. März 2017 startet in der IHK in Freiberg wieder ein Lehrgang zur/zum „Geprüfte/n Industriemeister/in Metall“ – eine Anmeldung ist noch möglich!
Geprüfte Industriemeister überwachen und optimieren Fertigungsprozesse, leiten Fachkräfte an und sind für die betriebliche Ausbildung verantwortlich. Sie arbeiten im Unternehmen an den Schnittstellen zur Fertigung, Logistik und Planung.
Die IHK Chemnitz Regionalkammer Mittelsachsen unterstützt Interessierte bei ihrer Karriereplanung und berät gern individuell und anbieterneutral zu allen Fragen der beruflichen Bildung.