Nachlese

IHK-Tourismustreff in Bad Elster

Rund 50 Vertreter der südwestsächsischen Tourismusbranche und Partner informierten sich auf dem Tourismustreff der IHK Chemnitz im 2016 eröffneten Hotel „König Albert“ Bad Elster zu Entwicklungen in der Tourismuswirtschaft.
Ausgehend vom aktuellen Stimmungsbild stellte Dr. Ulrike Regele, Leiterin des Referates Handel und Tourismus beim DIHK in Berlin, Trends in Politik und Gesellschaft mit ihren Auswirkungen auf den Tourismus dar. Dabei wurde deutlich, dass neben zentralen Branchenschwerpunkten, wie Fachkräftemangel und Digitalisierung, bürokratische Belastungen in den Unternehmen eine zunehmende Rolle spielen.
Ausgehend von den vielen gesetzlichen Regelungen, die die Branche tangieren, hat sich beispielsweise der DIHK-Tourismusausschuss mit einer Fülle an Themen (Melderecht, Tourismusabgaben, Hygieneampel, manipulationssichere Registrierkassen, EU-Pauschalreiserichtlinie und mehr) beschäftigt und ist gemeinsam mit den Kammern als Interessenvertreter der gewerblichen Wirtschaft aktiv geworden. Die Meinungsbildung wird dabei unter anderem von Umfragen, wie der DIHK-Tourismusumfrage, bei IHK-Mitgliedsbetrieben gestützt.
Auch das OSV-Tourismusbarometer greift auf Erkenntnisse der bundesweiten Auswertung der DIHK-Tourismusumfrage zurück. Aktuelle Ergebnisse für Ostdeutschland stellte Thomas Wolber, Tourismusreferent des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, vor. Ausgehend von einer spontanen Bewertung der Anforderungen mit „Hut ab“, „es kostet Einiges an Kraft“ beleuchtete er den Nachfragemarkt und die Sichtweise des Gastes und begründete die Notwendigkeit der Qualitätsverbesserung als Querschnittsaufgabe und Verantwortung der Akteure im Tourismus zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit.
Das Vortragsprogramm ergänzten Gesprächs- und Kontaktmöglichkeiten sowie eine Besichtigung des Therapie- und Wohlfühlzentrums Albert Bad in Bad Elster.
IHK-Ansprechpartnerin im Fachbereich: Regina Windisch, Tel. 03741 214-3300 oder E-Mail: regina.windisch@chemnitz.ihk.de