Unter Spannung:

Prüflinge und E-Fahrzeuge

Patrick Baumann und Nico Reichel gehören zu den ersten acht Absolventen der neuen IHK-Weiterbildung „Geprüfte Elektrofachkraft Fahrzeugtechnik“. Im Volkswagen Bildungsinstitut Zwickau haben die beiden Kfz-Mechatroniker am 15. Februar ihre praktische Prüfung hinter sich gebracht.

Im Hochvoltlabor mussten sie gegenüber der Prüfungskommission Fachkenntnisse rund ums Elektrofahrzeug nachweisen.  An vier Stationen ging es u.a. um Fehlersuche, Freischaltung, Wiederinbetriebnahme und Sicherheitstechnik. „Beim Elektrofahrzeug haben wir es mit gefährlichen Spannungen von bis zu 440 Volt zu tun. Für Mitarbeiter der Kraftfahrzeugbranche ist diese Qualifizierung ein Muss“, sagt VWBI-Berufsfeldleiter Remo Dietrich.  Nach 50 Ausbildungstagen ist er mit den Leistungen der Schützlinge sehr zufrieden. Im 2. Halbjahr startet der nächste Kurs.

(Zwickau, 15.02.2017)