PM 19 | 06.03.2017

„Open Data"– Wertschöpfung aus offenen Daten

Umwelt- und Verkehrsdaten, Rohstoff-, Wirtschafts- und Haushaltsinformationen: Bund, Länder und Kommunen verfügen über umfangreiche Daten, die – öffentlich zugänglich – vor allem Existenzgründern sowie kleinen und mittleren Unternehmen die Erschließung neuer Märkte ermöglichen.
Unternehmen verstehen den Informations- und Berichtshunger der staatlichen Verwaltung oft nicht. Doch zunehmend können sie selbst vom Wissen der Verwaltung profitieren. Im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie „Sachsen Digital“ wird der Freistaat – ebenso wie die Städte Chemnitz, Dresden und Leipzig – seine Datenbestände verstärkt zur Verfügung stellen.
Am 7. März 2017 berichten Praktiker aus Wirtschaft und Verwaltung über die neuen Chancen für innovative Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von offenen Verwaltungsdaten („Open Data“). In einer Kooperationsveranstaltung zwischen den Sächsischen Industrie- und Handelskammern und dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr diskutieren Verwaltungsexperten und Unternehmer die Herausforderungen der neuen Datenökonomie.
Zum Abschluss der Veranstaltung wird die Stadt Chemnitz, vertreten durch den zuständigen Fachbürgermeister und Stadtkämmerer Sven Schulze, erstmalig ein eigenes Open Data-Portal vorstellen und freischalten.
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link.
IHK-Ansprechpartner im Fachbereich: Christoph Neuberg, Tel. 0371 6900-1210