Unter dem Motto „Sachsen! Weltweit dabei.“ liefern eine Vielzahl von Veranstaltungen im Rahmen der Sächsischen Außenwirtschaftswoche gezielte Informationen über strategische und praktische Fragen des Auslandsgeschäfts. Das Veranstaltungsangebot im Raum Chemnitz, Dresden, Leipzig richtet sich dabei nicht nur an bereits im Export tätige Unternehmen, sondern auch an Einsteiger.

Die Außenwirtschaftswoche bietet eine Plattform für Unternehmer, sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren und mit Experten auszutauschen. Neue Märkte und Chancen, aber auch Vorgaben und Risiken sind Teil des täglichen Geschäfts und verlangen von Firmenvertretern die richtigen Entscheidungen. Die Außenwirtschaftswoche will mit ihrem Programm Fragen beantworten und Know-how vermitteln.

Anforderung von Informationsmaterial

Sächsische Außenwirtschaftswoche 2019 – ein Rückblick

Erfahrung macht den Meister

Sich in einer Woche fit für den Export machen und viele Erfahrungen und Informationen sammeln - das war die diesjährige Sächsische Außenwirtschaftswoche. Die Partner der Außenwirtschaftsinitiative Sachsen (AWIS) organisierten zum 7. Mal die Veranstaltungswoche und motivierten interessierte Unternehmen zur Außenwirtschaft. Das Ergebnis wird sehr positiv eingeschätzt: Insgesamt fast 590 Teilnehmer informierten sich in den acht sachsenweit angebotenen Veranstaltungen zu Themen wie Onlinemarketing, Länder- und Marktinformationen zu Ost- und Südosteuropa und Russland, Entwicklungszusammenarbeit, Umsatzsteuer und Zoll und Entsenderecht.

Den Auftakt machte die Klärung, ob das Label „Made in Germany“ in der Zukunft noch attraktiv genug ist. Dr. Jürgen Friedrich, der Geschäftsführer der Germany Trade and Invest (GTAI), erläuterte das Thema zu der vom Sächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr organisierten Auftaktveranstaltung in der Kongresshalle am Zoo Leipzig sehr anschaulich. In einem anschließenden Podiumsgespräch bestätigten die Unternehmen die noch immer positive Wirkung der Marke und stellten ihre Erfahrungen sehr interessant dar. Je nach Auslandsmarkt ist es für die meisten ein Gütesiegel, das ihre Produkte auszeichnet. Letztendlich entscheidet das internationale Geschäft aber nicht nur der Ruf allein, sondern vor allem der Preis. Dr. Friedrich und Staatsminister Dulig ermutigten die Unternehmen, weiterhin die Qualität und Zuverlässigkeit, die mit dem Label verbunden werden, zu nutzen und nach außen zu tragen.

Die IHK und die Handwerkskammer (HWK) Dresden organisierten eine gemeinsame Veranstaltung zur Reform der EU-Entsenderichtlinie. 60 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Handwerk informierten sich in Fachvorträgen über das Thema und tauschten sich in einer offenen Podiumsdiskussion mit Experten aus. Das Thema und die zu erwartenden Veränderungen bewegen viele sächsische Unternehmer sehr, das wurde in den Erfahrungsberichten mit den Entsenderegelungen und den Problemdarstellungen deutlich. IHK und HWK Dresden haben daraufhin eine gemeinsame Erklärung zur Reform der Entsenderichtlinie verfasst, in der sie sowohl den sächsischen Abgeordneten des EU-Parlaments aus SPD, CDU und den Linken aber auch dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, welches für die Umsetzung der Reform in nationales Recht zuständig ist, ihre Hinweise, Wünsche und Kritik übermittelt haben.

Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) organisierte die MOE-Fachtagung 2019 mit Schwerpunkt Ost- und Südosteuropa. Insgesamt etwa 100 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, in praxisorientierten Vorträgen, angeregten Diskussionen und spezifischen Workshops Wissen zum Auslandsgeschäft auf- und auszubauen und eigene Erfahrungen und Ideen einzubringen. Gerade in den Regionen Ost- und Südosteuropa kann Sachsen Länderexperten vor Ort aufweisen, die die Unternehmen bei Ihren Aktivitäten beraten und unterstützen.
In der von der WFS und dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) organisierten Fachtagung „Perspektiven in der Entwicklungszusammenarbeit“ wurden Instrumente vorgestellt, die die Unternehmen vor allem finanziell bei einem Markteinstieg unterstützen. Die 50 Teilnehmer tauschten weiterhin ihre Erfahrungen mit Projekten in Lateinamerika, Afrika und Asien aus und brachten sich mit eigenen Erkenntnissen und Vorschlägen für Projekte in die Diskussion ein.

Russland ist für die sächsischen Unternehmen eines der wichtigsten Export- und Importländer. Zu dem von der IHK Chemnitz bereits traditionell organisierten Russlandtag kamen 65 Teilnehmer – überwiegend Kenner des Landes, aber auch Russlandeinsteiger. Der Austausch war demzufolge ein wichtiger Teil der Veranstaltung. Resümee ist, die Geschäfte in Russland trotz der bestehenden Hemmnisse weiter zu verfolgen. Durch die AWIS-Partner werden viele Maßnahmen angeboten.

Internationale Aktivitäten und Außenwirtschaft ist für viele Unternehmen ein wichtiger Handlungsbereich. Für die AWIS-Partner ist daher wichtig, zu außenwirtschaftlichen Themen weiter intensiv zu informieren, die Unternehmen gezielt zu beraten und bei ihren Aktivitäten zu unterstützen. Fragen Sie uns! Wir beraten Sie.

Ihre AWIS-Ansprechpartner für die Sächsische Außenwirtschaftswoche:

Sächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr | Kerstin Rhodius | Telefon: +49 351 564 83 205 | E-Mail: kerstin.rhodius@smwa.sachsen.de

Sächsisches Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft | Christoph Schmitt | Telefon: +49 351 564 22 201 | E-Mail: christoph.schmitt@smul.sachsen.de

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH | Kerstin Leisering | Telefon: +49 351 2138 139 | E-Mail: kerstin.leisering@wfs.saxony.de

IHK Chemnitz | Birgit Voigt | Telefon: +49 371 6900 1242 | E-Mail: birgit.voigt@chemnitz.ihk.de

IHK Dresden | Stefan Lindner | Telefon: +49 351 2802 224 | E-Mail: lindner.stefan@dresden.ihk.de

IHK zu Leipzig | Matthias Feige | Telefon: +49 341 1267 1324 | E-Mail: feige@leipzig.ihk.de

Handwerkskammer Chemnitz | Andrea D'Alessandro | Telefon: +49 371 5364-203 | E-Mail: a.dalessandro@hwk-chemnitz.de

Handwerkskammer Dresden | Katja Schleicher | Telefon: +49 351 4640-943 | E-Mail: katja.schleicher@hwk-dresden.de

Handwerkskammer zu Leipzig | Antje Barthauer | Telefon: +49 341 2188 304 | E-Mail: barthauer.a@hwk-leipzig.de

VDMA Landesverband Ost | Reinhard Pätz | Telefon: +49 341 52 11 60-13 | E-Mail: reinhard.paetz@vdma.org