Seite 6 - IHK Magazin September

Basic HTML-Version

6
Wirtschaft Südwestsachsen · 9/2012 · Namen und Nachrichten
Jungunternehmer geben Gas
Bereits zum sechsten Mal laden die Wirtschaftsjunioren Zwickau in diesem
Jahr zu einer Unternehmerveranstaltung der besonderen Art. Beim „6. Gro-
ßen Preis der Wirtschaftsjunioren Zwickau“ treten am 22. September Unter-
nehmen, Vereine und das Wirtschaftsjunioren-Team in einem Gokartrennen
gegeneinander an.
Dabei geht es um den Spaß am Motorsport sowie um den Austausch zwi-
schen Unternehmern und Führungskräften. In Mannschaften mit je fünf Fah-
rern wird wie in der Formel 1 um Startplätze und Pokale gekämpft. Nachdem
die Veranstaltung in den vergangenen Jahren bereits am Sachsenring und
auf dem Erzgebirgsring zu Gast war, werden dieses Mal auf der Kartbahn
in Grimma die Motoren brummen. Interessierte Firmenteams können sich
auf der Webseite der Wirtschaftsjunioren Zwickau unter www.wj-zwickau.de
informieren und anmelden.
Carsten Krauss
Foto: Archiv / Andreas Wenzel
Spatenstich für gläserne Fabrik
Die Firma Zahoransky GmbH Formen- und Werk-
zeugbau Rothenkirchen sorgte mit dem Spa-
tenstich für den Neubau einer gläsernen Fabrik
erneut für Aufsehen. Mit der rd. 2,5 Millionen
Euro teuren Investition soll eine neue Produkti-
onslinie für die Montage von Spritzgusswerkzeu-
gen geschaffen werden, die den Kunden mehr
Transparenz und Einblicke in die Fertigung bietet.
Der Neubau wird zu einem der ersten Niedrig-
energie-Industriebauten in Deutschland gehören.
Die Firmengruppe Zahoransky hat sich als Welt-
marktführer im Bereich Formen- und Werkzeugbau
für die Zahnbürstenindustrie etabliert. Rund 80 Pro-
zent der Zahnbürstenwerkzeuge weltweit stammen
von Zahoransky.
Am Standort Rothenkirchen werden Spritzguss-
werkzeuge wie Mehrkomponenten-Formen, mit
denen Zahnbürsten oder Verschlüsse für Kosmetik-
flaschen in verschiedenen Farben und Materialien
in einem Guss gefertigt werden können, entwickelt
und hergestellt. Bis zu sechs Komponenten können
heute mittels einer patentierten Technik miteinan-
der verarbeitet werden. Zuletzt hat das Unterneh-
men durch ein gemeinsames Forschungsprojekt mit
der Fachhochschule Zwickau für mediales Interesse
gesorgt. Von der kompostierbaren Zahnbürste, die
aus biobasierten Rohstoffen hergestellt wird, liest
man mittlerweile schon in Wirtschaftsmagazinen
der USA.
Sina Krieger
20 Jahre Entwicklungskompetenz im Fahrzeugbau
Uwe Wächtler, Trainer Verkehrssicherheitszentrum Am Sachsenring, Christian Schwamberger,
Geschäftsführer FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen, Frank Weidenmüller, Geschäftsführer FES
GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen, Ruben Zeltner Geschäftsführer Verkehrssicherheitszentrum Am
Sachsenring (v.l.n.r.). Foto: FES GmbH
Seit zwei Jahrzehnten realisiert die FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen
erfolgreich Entwicklungsprojekte für namhafte Automobilhersteller und Zulie-
ferer. „Unser Aufgabenspektrum umfasst die Entwicklung von Gesamtfahrzeu-
gen – vom Konzept über den Aufbau von Prototypen und deren umfassender
Erprobung bis hin zur technischen Dokumentation“, informiert Geschäftsführer
Frank Weidenmüller. Besonderes Augenmerk legt FES (im Verbund mit dem
Schwesterunternehmen Auto-Entwicklungsring Sachsen GmbH) auf innovative
Themen wie Leichtbau in der Karosserie und Fahrwerk sowie die Entwicklung
elektrischer Antriebe. Der Standort Zwickau beschäftigt derzeit 650 Ingenieure/
Facharbeiter sowie weitere 250 Fachkräfte. Ein wiederum sehr erfolgreiches Ge-
schäftsjahr 2011 (70 Mio. Euro Umsatz) und für 2012 vorgesehene Investitionen
in das technische Equipment (7 Mio. Euro) sind richtungsweisend für das weitere
Firmenwachstum.
Kathrin Buschmann