ERP-Kapital für Gründung

Allgemein
Das ERP-Kapital für Gründung ist ein Nachrangdarlehen, welches die Finanzierung von Investitionen zur Gründung eines Unternehmens oder Festigungsmaßnahmen innerhalb von 3 Jahren nach Aufnahme der Gewerbetätigkeit ermöglicht.
Antragstellung
Die Antragstellung erfolgt grundsätzlich über ihre Hausbank, bevor Sie investieren. Eine detaillierte Übersicht der benötigten Unterlagen finden Sie unter www.kfw.de.
Antragsunterlagen
Für die Bearbeitung der Anträge benötigt die KfW richtliniengemäß eine Stellungnahme einer fachkundigen Stelle. Gern fertigt die Industrie- und Handelskammer Chemnitz diese kostenfrei für Sie an. Ein persönliches Gespräch ist dazu unbedingt notwendig. Folgende Unterlagen sollten Sie zum Termin bereithalten:
  • Unternehmenskonzept/Businessplan
    (inkl. Kapitalbedarfs-/Finanzierungsplanung, Rentabilitätsvorschau für 3 Jahre, Liquiditätsplan, Lebenslauf/Werdegang);
  • ggf. Gewerbeanzeige/Gewerbeerlaubnis;
  • ggf. Handelsregisterauszug (Kopie);
  • ggf. Gesellschaftsvertrag/Gesellschaftsgründungsvertrag (Kopie oder Entwurf);
  • ggf. Mietvertrag (Kopie oder Entwurf);
  • ggf. Franchise-Vertrag (Kopie oder Entwurf);
  • ggf. Antragskopie "Kapital für Gründung";
Antragsberechtigung
  • natürliche Personen (die ein Unternehmen oder eine freiberufliche Selbstständigkeit in Deutschland gründen);
  • Unternehmen (die Festigungsmaßnahmen mit einem Vorhabensbeginn innerhalb von 3 Jahren nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit anstreben);
  • tätige Beteiligungen an Unternehmen und Übernahme eines bestehenden Betriebes sind ebenfalls antragsberechtigt im Sinne der Existenzgründung;
Förderinhalt
  • Finanzierung von Investitionen;
Fördervoraussetzungen
  • kaufmännische und fachliche Qualifikationen liegen vor;
  • bei juristischen Personen: Antragsteller ist zur Geschäftsführung und Vertretung befugt, im Handelsregister eingetragen, aktiv in der Unternehmensleitung tätig;
  • Antragsteller erfüllt die Voraussetzungen für kleine oder mittlere Unternehmen im Sinne der Definition der Europäischen Union;
  • kein Sanierungsfall;
Förderhöhe und –umfang
  • Kreditsumme max. 500.000 Euro je Antragsteller;
  • max. Förderhöhe neue Bundesländer 40 %, alte Bundesländer 30 %;
  • Eigenkapital mind. 10 % neue Bundesländer, 15 % alte Bundesländer der förderfähigen Kosten;
  • Laufzeit: 15 Jahre, davon 7 Jahre tilgungsfrei;
Hinweis
Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen möglich.